Migration in die Cloud (IaaS)

Aufgabe

Bei einem international tätigen Unternehmen soll die veraltete Infrastruktur unter Windows laufend abgelöst werden. Die Dienste Microsoft Active Directory, Exchange, Filesharing, eine eigens entwickelte ERP/CRM Lösung sowie das Backup dürfen auch durch alternativen abgelöst werden.

Lösung

Durch die Entwicklung des ERP/CRM als Webapplikation welche die Kernaufgaben des Kunden abdeckt wurde die neue Infrastruktur des Kunden in unsere privaten Cloud (Iaas, Infrastructure as a Service) migriert. Das bisher bestehende Active Directory von Microsoft wurde durch Samba 4 ersetzt. Als alternative zu Microsot Exchange wurde mit dem Kunden die Groupware Software Kolab evaluiert und die vorhanden Daten welche mehrere tausend Kundenkontakte und E-Mails umfing migriert. Die bisher unter Windows laufende Backuplösung von Acronis wurde durch die Bareos Community Edition abgelöst. Eine konsequente verwendung der Software Configuration Management Software SaltStack hat es ermöglicht die Desaster Recovery Zeiten des ERP/CRM auf 45 Minuten zu reduzieren. Die bisher bereitgestellten Windows Dateifreigaben wurden ebenfalls durch Samba abgelöst. Darauf aufsetzend wurde der Zugriff für Mitarbeiter und Kunden über Pydio, einer freien Alternative zu Dropbox und OwnCloud, realisiert. Um Resourcen zu schonen wurden Teile der eingesetzten Softwarelösungen in Dockerkontainer Installiert. Dies ermöglicht durch unsere private Cloud (IaaS) über die wir in wenigen Minuten ganze Netzwerkinfrastrukturen mit neuen Servern und Speicher bereitstellen können.

Vorteile

Durch die Migration in die Cloud muss der Kunde keine eigene lokale Infrastruktur mit Klimatisierung, USV und eigenem Server vorhalten und bezahlt nur die Resourcen welche er tatsächlich verwendet (pay per use) Nach der Migration ist nun die Infrastruktur über eine Hochgeschwindigkeitsinternetanbindung erreichbar und kann für den Außendienst direkt beim Kunden im Ausland verwendet werden. Durch die Verwendung von Cloud Technologien bei der Bereitstellung von Systemen können ab nun, auch für die Weiterentwicklung des ERP/CRM und anderen Diensten, binnen Minuten neue vollständig in die Infrastruktur integrierte Systeme instantiiert und deklariert werden.